Kompetent. Erfahren. Engagiert.

Die aktuelle Herausforderung …

Liebe Mandantin, lieber Mandant,

auch wir können die Augen vor der aktuellen Corona-Situation nicht verschließen. Sie wissen, dass wir Sie jederzeit gerne persönlich in der Kanzlei begrüßen, sei es zur Übergabe von Unterlagen, sei es zu Beratungsgesprächen – oder auf einen Kaffee. Meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mir ist sehr viel daran gelegen, dass der gute Kontakt zu Ihnen auch während der Zeit der drastischen Einschränkung sozialer Kontakte bestehen bleibt.

 

Deshalb schlage ich Ihnen vor, unseren Kontakt verstärkt per Email und Telefon zu führen. Per Email erreichen Sie uns unter , per Telefon unter +49 6421 88667-0. Gerne stehe ich Ihnen auch zu Telefonkonferenzen mit mehreren Teilnehmern zur Verfügung. Wir stehen Ihnen nach wie vor zu den üblichen Zeiten beratend zur Verfügung.

 

Wenn Sie uns Ihre Buchhaltungsunterlagen oder andere Unterlagen vorbeibringen, rufen Sie doch bitte kurz vorher an. Dann können Sie sie gerne vor die Kanzleitüre stellen. Auch so können wir den Austausch der Unterlagen in diesen Zeiten sicher gestalten. Sollten Sie einen anderen Vorschlag haben, sprechen Sie mich einfach persönlich an.

 

Unter folgendem LINK stellen wir Ihnen aktuelle Info-Briefe zur Corona-Krise zur Verfügung. 

Mit den besten Grüßen und bleiben Sie gesund!

 

Ihr
Jochen H. Knapp
Wirtschaftsprüfer
Steuerberater

Herzlich willkommen …

Guten Tag, schön, dass Sie bei uns vorbei schauen!


Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Unternehmer, insbesondere die Steuergesetze, werden zunehmend komplizierter und ändern sich immer schneller.

Gut, wenn man einen vertrauenswürdigen Partner an seiner Seite weiß, der immer eine „Nasenlänge“ voraus ist und heute bereits an morgen denkt. 

Wir sind der Überzeugung, dass Sie stets eine optimale Beratungsleistung verdienen – jetzt und auch in der Zukunft.

Stöbern Sie ein wenig, lernen Sie uns kennen!

Ihr Jochen H. Knapp & Mitarbeiter

 

THEMA DES MONATS JUNI 2020

Investitionsabzugsbetrag bei der Anschaffung eines PKW

Auch für die Anschaffung eines PKW darf nach § 7g EStG ein Investitionsabzugsbetrag (IAB) gewinnmindernd gebildet werden. Allerdings nur dann, wenn der PKW ausschließlich oder fast ausschließlich genutzt wird. Eine fast ausschließliche betriebliche Nutzung liegt dann vor, wenn diese mehr als 90 % der Gesamtnutzung beträgt. 

 

Vor dem Hintergrund dieser Voraussetzung stellt sich die Frage, wie die fast ausschließliche Nutzung durch den Unternehmer nachgewiesen werden kann. 

 

Der Nachweis kann erbracht werden durch ein Fahrtenbuch, das folgende Kriterien erfüllt:

 

  • Zeitnahe
  • In geschlossener Form (Heft, keine losen Blätter)
  • Vollständige und fortlaufende Aufzeichnung aller Fahrten
  • Aufzeichnung des Gesamtkilometerstandes am Fahrtende

Nicht ausreichend zur Führung des Nachweises der fast ausschließlichen betrieblichen Nutzung sind Unterlagen, die

 

  • nachträglich erstellt werden
  • auf der Grundlage des Terminkalenders erstellt werden
  • keinen Nachweis der Gesamtfahrleistung liefern

Vor diesem Hintergrund ist dringend anzuraten, dass der Unternehmer zum Nachweis der fast ausschließlichen betrieblichen Nutzung (mindestens 90 %) des PKW im Jahr der Anschaffung und im Folgejahr ein Fahrtenbuch führt, dass den vorgenannten Voraussetzungen entspricht.

ÜBER UNS

Kompetent.

Erfahren.

Engagiert.